Giraffenschutz durch Tourismus

Bevor man eine Giraffe fängt, wird erst einmal geübt. Foto: Le Roux an Schalkwyk

Giraffenschutz durch Tourismus

01 October 2018 | Tourism

Mit einem dumpfen Laut trifft ein Betäubungspfeil eine Giraffe. Aufmerksam wird sie von kleiner Gruppe Naturschützer beobachtet, während sie nahezu ungläubig auf diesen Schuss reagiert. Schließlich läuft sie panisch über die Kiesebene im Hoarusibfluss nahe Purros. Gleichzeitig rast der Landcruiser im hohen Tempo los. Die Naturschützer versuchen, vor die fliehende Giraffe zu gelangen, um ihr den Weg abzuschneiden und sie zu fangen, bevor sie sich selbst verletzt.

Endlich gelingt dies, das Fahrzeug stoppt und alle sieben Personen gehen in einer Reihe mit einem gespannten Seil auf das riesige Tier zu, das in voller Geschwindigkeit auf die jungen Männer und Frauen zurennt. Schließlich läuft die Giraffe in das Seil und die Gruppe versuchen mit ihr mitzuhalten und das Tier kann zu Fall gebracht werden. Sofort legen sich die Teilnehmer dieser Aktion auf den Hals um zu verhindern, dass es sich zusammen mit dem Tierarzt aufrichtet, denn dieser ist bereits dabei ist ein Gegenmittel in den Hals zu spritzen.

Dann dauert es nur wenige Minuten, bis die Giraffe mit einer solarbetriebenen GPS-Satelliteneinheit (ossi-unit) ausgestattet ist. Mit diesem Gerät wird nun stündlich die Position der Giraffe an den Giraffenschutzverband (GCF) weitergeleitet.

GCF hat sich mit dem Reiseunternehmer Ultimate Safaris zusammengeschlossen, um Giraffen mit GPS-Sendern auszustatten. Auf diese Weise wird Besuchern des Landes ermöglicht, gemeinsam mit GCF-Feldbiologen Giraffen in freier Wildbahn zu folgen und GPS-Tags zu versehen.

„Es ist sehr wichtig für uns als Reiseveranstalter, positiv auf den Naturschutz einzuwirken und mit GCF haben wir eine großartige Möglichkeit, nicht nur dies zu tun, sondern auch unsere Gäste zu schulen und ihnen das Erlebnis ihres Lebens zu bieten“, erklärt Ultimate Safaris-Geschäftsleiter Jason Nott.

Als Dr. Julian Fennessy, Mitbegründer und Co-Direktor von GCF, Ende der 90er Jahre mit seinen Forschungen im Nordwesten Namibias begann, gab es nur wenig Informationen über Giraffen, da bis dahin kaum Studien durchgeführt worden waren. „Wir schätzen, dass der Bestand dieser Tiere auf dem gesamten Kontinent in den vergangenen 30 Jahren um 40% geschrumpft ist. Die größten Bedrohungen für Giraffen sind der Verlust von Lebensräumen durch das ständige Bevölkerungswachstum sowie die Wilderei“, so Dr. Fennessy.

Sonstige Nachrichten

Conserving The Giraffe Through Tourism...

2 weeks ago - 01 October 2018 | Tourism

Le Roux van SchalkwykSqueezed on the back of a Land Cruiser with six other people, our eyes are fixed on a giraffe staring back at...

Giraffenschutz durch Tourismus

2 weeks ago - 01 October 2018 | Tourism

Mit einem dumpfen Laut trifft ein Betäubungspfeil eine Giraffe. Aufmerksam wird sie von kleiner Gruppe Naturschützer beobachtet, während sie nahezu ungläubig auf diesen Schuss reagiert....

Das Überleben der wüstenangepassten Nashörner...

2 weeks ago - 01 October 2018 | Tourism

Es ist unerlässlich, unsere natürlichen Ressourcen zu schützen, nicht nur, weil der Tourismus eines der wichtigsten wirtschaftlichen Standbeine Namibias ist, sondern auch, damit sie den...

Keeping the desert-adapted rhinos safe...

2 weeks ago - 01 October 2018 | Tourism

Le Roux van SchalkwykIt is no secret that it is imperative for Namibia to safeguard its natural resources, not only because tourism is turning into...

Im Einklang mit Löwen leben...

2 weeks ago - 01 October 2018 | Tourism

Von Nina Cerezo Sie sind eins mit der Farbe ihrer Umgebung: Wenn die Wüstenlöwen durch die weiten Sandflächen und Gesteinformationen in der Kunene-Region ziehen, dann...

For the love of vultures

2 weeks ago - 01 October 2018 | Tourism

Willie OliverThe Lappet-faced Vulture, Africa’s largest and most impressive bird of prey, is aptly referred to as the King Vulture over much of its range....

The Real Boss of Africa

2 weeks ago - 01 October 2018 | Tourism

From its animal order Proboscidea through to the family of Elephantidae, it remains the only survivor of the Proboscidea, which in prehistoric times included the...

Wappenpflanze und Heilerin

2 weeks ago - 01 October 2018 | Tourism

Aloen sind eine Pflanzengattung aus der Unterfamilie der Affodill-Gewächse (Asphodeloideae), die wiederum zu einer Unterfamilie der Grasbaumgewächse (Xanthorrhoeaceae) zählen. Zur Gattung gehören über 500 Arten,...

Faszinierendes Namibia

2 weeks ago - 01 October 2018 | Tourism

Weite Landschaften, verschiedene Volksgruppen und eine faszinierende Fauna und Flora zeichnen Namibia aus. Gerne können Sie Ihre schönsten und interessantesten Eindrücke, die mit der Kamera...

Load More