Eine Reise ins Unbekannte

Auf ihrer Reise macht Chloe Durr Bekanntschaft mit Anette Oelofse, die erfolgreich eine Auffangstation für verwaiste und verletzte Tiere leitet. Foto: Chloe Durr

Eine Reise ins Unbekannte

08 February 2021 | Tourism

Für das Tourismus-Namibia-Magazin erkundete Chloe Durr dieses Mal die Otjozondjupa-Region. Ihre Bedenken, ob es über diese Region genügend zu berichten gebe, wurden schnell zerstreut. Völlig offen tauchte sie in das Abenteuer des zentralen Nordens ein. Nach den Omatako-Bergen, die passenderweise als „Hinterteil“ übersetzt werden können, ging es in Richtung Okakarara und Waterberg. Der poröse Etjo-Sandstein, aus dem der „Tafelberg der Kalahari“ besteht, lässt Quellen sprudeln, die in den Schieferhängen des unteren Teils des Berges reichlich vorhanden sind, besonders auf der südöstlichen Seite, wo sich das abgeschiedene Waterberg Wilderness Private Nature Reserve befindet.

Es wurden einige Pfade von Waterberg Wilderness erkundet, wie der „Anderson Trail“, der durch einen dichten Urwald führt und der „Porcupine Highway“, der Wanderer zu Platanen, afrikanischen Flechten und Feigenbäumen bringt.

Eine neun Kilometer lange, geführte Wanderung, brachte Chloe zu einem Nashorn, das friedlich im Schatten eines großen Akazienbaums schlief - ein magischer Moment.

In der Hauptstraße der Stadt Okakarara wurden alle Sinne angesprochen. Von den prächtigen und farbenfrohen Gewändern der Herero-Frauen, über den Duft eines traditionellen Pflanzenwurzelparfüms bis hin zu der Musik, die aus jedem Laden ertönte und den Glockenklängen des vorbeiziehenden Viehs, gemischt mit dem Hupen lokaler Taxis, wurde die Stadt zu einem bunten und lebendigen Bild.

Sie passierte sowohl das „Omuramba-Meander “, welches das üppige und fruchtbare Maisdreieck zwischen Otavi, Grootfontein und Tsumeb umfasst. Eines der vielen Highlights in dieser Gegend ist der Hoba-Meteorit, der vor etwa

80000 Jahren in dieser Gegend einschlug. Er ist das massivste natürlich vorkommende Stück Eisenmasse, das auf der Erde bekannt ist, und leitet seinen Namen aus der Sprache der Khoekhoegowab ab, in der er als „Geschenk” bezeichnet wird. Das letzte Ziel auf dieser Reise ist Mount Etjo. Der Berg liegt im Okonjati-Wildreservat, einem der ersten, privaten Naturschutzgebiete in Namibia, das 1975 von dem bekannten Naturschützer Jan Oelofse gegründet wurde. Es wurde eine Pirschfahrt unternommen und eine Sundowner-Wanderung führte sie zu den 180 Millionen Jahre alten Dinosaurierspuren von Otjihaenamapareo. Chloe machte zudem Bekanntschaft mit Anette Oelofse, die erfolgreich eine Auffangstation für verwaiste und verletzte Tiere leitet.

Das Fazit für diese ungewöhnliche und inspirierende Reise ist, dass ihr Besuch in der Otjozondjupa-Region sie bisher mit am meisten erfüllt hat, verglichen mit allen ihren anderen Namibiareisen.

Sonstige Nachrichten

Namib Desert Mystique

3 weeks ago - 12 April 2021 | Tourism

The Namib boasts the world’s tallest sand dunes, surprises with burnt mountain-vistas and surreal ship-wrecked coastlines, while being home to life-giving fog belts and craggy...

Namib Desert Sky-Adventure

3 weeks ago - 12 April 2021 | Tourism

There are various ways to experience the Namib and the mysterious wonders it holds, from exploring the desert on foot and climbing the world’s tallest...

The Namib Desert

3 weeks ago - 12 April 2021 | Tourism

Fact 3 Gewaltige Dimension Als vor ungefär 130 Mio. Jahren der Gondwana-Kontinent auseinander brach, soll dabei der Messumkrater entstanden sein. Der Vulkan-Krater, der von einer...

“The Circle of Life”

3 weeks ago - 12 April 2021 | Tourism

Traveling throughout Africa has been my family’s greatest passion. In fact, our love for Africa is so deep that our stay in London was cut...

Park without public Access

3 weeks ago - 12 April 2021 | Tourism

Frank Steffen Driving from Keetmanshoop to Oranjemund in south-western Namibia - as you approach the Orange River that marks the southern border between Namibia and...

The alluring Pearl of the...

3 weeks ago - 12 April 2021 | Tourism

The diamondt was lost over time as de peerl became Paarl, but Afrikaans speakers still refer to the town as die Pêrel rather than Paarl....

Tourismus person of the month

3 weeks ago - 12 April 2021 | Tourism

We met in Windhoek high school, but it was sixteen years later before we ‘met again’. I was working in Sabi Sand Game reserve, after...

Mazda’s nifty CX-30

3 weeks ago - 12 April 2021 | Tourism

By Augetto GraigSo sleek, so stylish, so elegant - as to effortlessly encourage a sense of admiration even from a distance - the Mazda CX-30...

Faszinierendes Namibia

3 weeks ago - 12 April 2021 | Tourism

Weite Landschaften, verschiedene Volksgruppen und eine faszinierende Flora und Fauna zeichnen Namibia aus. Gerne können Sie Ihre schönsten und interessantesten Eindrücke, die mit der Kamera...

Load More