Eine Reise ins Unbekannte

Die Fahrt führt TN-Reisekorrespondentin Chloe Durr dieses Mal in die Otjozondjupa-Region. Unter anderem macht sie Station am Waterberg. Foto: Chloe Durr

Eine Reise ins Unbekannte

08 February 2021 | Tourism

Für das Tourismus-Namibia-Magazin erkundete Chloe Durr dieses Mal die Otjozondjupa-Region. Ihre Bedenken, ob es über diese Region genügend zu berichten gebe, wurden schnell zerstreut. Völlig offen tauchte sie in das Abenteuer des zentralen Nordens ein. Nach den Omatako-Bergen, die passenderweise als „Hinterteil“ übersetzt werden können, ging es in Richtung Okakarara und Waterberg. Der poröse Etjo-Sandstein, aus dem der „Tafelberg der Kalahari“ besteht, lässt Quellen sprudeln, die in den Schieferhängen des unteren Teils des Berges reichlich vorhanden sind, besonders auf der südöstlichen Seite, wo sich das abgeschiedene Waterberg Wilderness Private Nature Reserve befindet.

Es wurden einige Pfade von Waterberg Wilderness erkundet, wie der „Anderson Trail“, der durch einen dichten Urwald führt und der „Porcupine Highway“, der Wanderer zu Platanen, afrikanischen Flechten und Feigenbäumen bringt.

Eine neun Kilometer lange, geführte Wanderung, brachte Chloe zu einem Nashorn, das friedlich im Schatten eines großen Akazienbaums schlief - ein magischer Moment.

In der Hauptstraße der Stadt Okakarara wurden alle Sinne angesprochen. Von den prächtigen und farbenfrohen Gewändern der Herero-Frauen, über den Duft eines traditionellen Pflanzenwurzelparfüms bis hin zu der Musik, die aus jedem Laden ertönte und den Glockenklängen des vorbeiziehenden Viehs, gemischt mit dem Hupen lokaler Taxis, wurde die Stadt zu einem bunten und lebendigen Bild.

Sie passierte sowohl das „Omuramba-Meander “, welches das üppige und fruchtbare Maisdreieck zwischen Otavi, Grootfontein und Tsumeb umfasst. Eines der vielen Highlights in dieser Gegend ist der Hoba-Meteorit, der vor etwa

80000 Jahren in dieser Gegend einschlug. Er ist das massivste natürlich vorkommende Stück Eisenmasse, das auf der Erde bekannt ist, und leitet seinen Namen aus der Sprache der Khoekhoegowab ab, in der er als „Geschenk” bezeichnet wird. Das letzte Ziel auf dieser Reise ist Mount Etjo. Der Berg liegt im Okonjati-Wildreservat, einem der ersten, privaten Naturschutzgebiete in Namibia, das 1975 von dem bekannten Naturschützer Jan Oelofse gegründet wurde. Es wurde eine Pirschfahrt unternommen und eine Sundowner-Wanderung führte sie zu den 180 Millionen Jahre alten Dinosaurierspuren von Otjihaenamapareo. Chloe machte zudem Bekanntschaft mit Anette Oelofse, die erfolgreich eine Auffangstation für verwaiste und verletzte Tiere leitet.

Das Fazit für diese ungewöhnliche und inspirierende Reise ist, dass ihr Besuch in der Otjozondjupa-Region sie bisher mit am meisten erfüllt hat, verglichen mit allen ihren anderen Namibiareisen.

Sonstige Nachrichten

Etendeka – mit der Natur...

1 week ago - 26 July 2021 | Tourism

Ein unvergessliches Erlebnis ist eine geführte Wanderung an den Ausläufen des Grootberg-Massivs östlich von Plamwag. Die dreitägige Wanderung wird von der Etendeka Lodge Company und...

Dominant Land Rover Defender

1 week ago - 26 July 2021 | Tourism

Powerful, capable, comfortable Luxury and shiny fittings accessorise a hard-bodied warrior bred to break through barriers.Augetto Graig When Land Rover says that the Defender is...

Faszinierendes Namibia

1 week ago - 26 July 2021 | Tourism

Weite Landschaften, verschiedene Volksgruppen und eine faszinierende Flora und Fauna zeichnen Namibia aus. Gerne können Sie Ihre schönsten und interessantesten Eindrücke, die mit der Kamera...

An umbrella body for Tourism...

1 month - 28 June 2021 | Tourism

What kind of organization is FENATA and what services does it offer?The Federation of Namibian Tourism Associations is a voluntary organization that acts as the...

The essential ingredient of a...

1 month - 28 June 2021 | Tourism

The land of sunny skies offers a variety of landscapes and unbelievable vistas, wooing its visitors with its unique fauna and flora. This unparalleled environment...

Focusing on sustainable wildlife Management...

1 month - 28 June 2021 | Tourism

By Steffi Balzar, Windhoek The Sustainable Wildlife Management (SWM) programme launched the “Support to the Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area for Sustainable Wildlife Management Project...

Facts about Namibia

1 month - 28 June 2021 | Tourism

Dieses Mal bieten wir breitgefächerte Fakten über verschiedene Themen, die in diesem TN-Magazin angesprochen werden. Und wie immer ist bestimmt etwas dabei, das für Sie...

Exhilarating X5 impresses

1 month - 28 June 2021 | Tourism

by Augetto Graig, WindhoekPupkewitz BMW allowed My.Na Cars to take a BMW X5 out for a spin that inspired consensus that the N$1,4 million plus...

Zu scheinbarem Leben erweckt

1 month - 28 June 2021 | Tourism

von Wiebke Schmidt, WindhoekTiere nach ihrem Tod zu scheinbarem Leben zu erwecken, war in Europa bereits im ausgehenden 16. Jahrhundert ein Trend. Präparationen wurden vor...

Load More